Känguru der Mathematik

Vorbereitung für den Känguruwettbewerb

Wir haben ca. 1 Monat vor dem Känguru-Wettbewerb angefangen zu üben.
Am Anfang war es sehr lustig und wir haben das nicht ernst genommen, aber als wir begriffen haben, um was es ging, war es mühsam und anstrengend.
Aber unsere Lehrerin hat uns alles gezeigt.
Frau Läubli hat uns gesagt dass wir dann am Wettbewerb Traubenzucker erhalten werden. Das ist gut für die Konzentration.
Wir bekamen ein Blatt wo die Aufgaben drauf waren. Die lösten wir dann zusammen mit allen 3./4. KlässlerInnen. An der Wandtafel erarbeiteten wir gemeinsam den Lösungsweg.
Die Aufgaben waren beim Üben schon ziemlich schwer, wie sind sie wohl am Test?
Das 234d fand es gut, dass alle bei den Übungen gut mitgearbeitet haben.
Auch die 3. Klasse hatte es toll gemacht!


Känguru-Wettbewerb


Wir kamen nervös ins Zimmer hinein. Die Lehrerin erwartete uns schon im Zimmer. Dann sagte die Lehrerin, was man darf und was nicht (Regeln).
Also los ging‘s! Der Wettbewerb war nicht so einfach, wie er aussah. Es waren etwa 20 Fragen oder so. Man durfte zum Glück etwas zu Trinken mitnehmen.
Wir hatten 2 Stunden Zeit für den Känguru-Test. Die Fenster waren zum Glück offen. Es war nämlich sehr warm draussen. Nach diesen anstrengenden 2 Stunden mussten wir die Lösungen auf ein anderes Blatt schreiben. Dann war die Schule auch schon fertig. Wir gaben den Zettel ab.
Der Test hat Spass gemacht! Hoffen wir alle, dass es den wieder einmal gibt. Alle bangten und wünschten, dass sie gut waren.
Text von 3./4. d


Preisverleihung 8.5.2012


Wir waren am Mittwoch an der Preisverleihung für den Känguruwettbewerb. Es war im Singsaal vom Primarschulhaus. Alle Klassen von der zweiten bis zur sechsten Klasse waren anwesend. Erst haben wir miteinander das Kängurulied gesungen; Frau Seger begleitete toll mit Gitarre. Alle schauten nachher gespannt nach vorne. Die Preisverleihung konnte starten!
Nun hier die Resultate:
Der erste Platz von den 3./4. Klassen war Tim Biallowowons, der zweite Platz belegte Thomas Stolz (gleichzeitig auch längster Kängurusprung J) und der dritte Platz ging an Nils Roost.
Der erste von den 5./6. Klassen war Yannick Schönholzer. Auf dem zweiten Platz stand Simon Wagner. Auf dem dritten Platz folgte Dominic Nänni und Sofie Heller. Herzliche Gratulation allen Kindern!
Der Preis für den längsten Kängurusprung, das heisst mit den meisten aufeinanderfolgenden, richtig gelösten Aufgaben, war ein Badetuch. Auf den ersten drei Plätzen erhielt man USB-Sticks. Zusätzlich hatten alle lustige Känguru-chips erhalten.
Alle haben geklatscht und waren begeistert! Später sind alle in die Klassenzimmer zu ihren Lehrpersonen zurück gegangen.
Klasse 3./4. d

Powered by Website Baker