Ski- und Snowboardlager 2013

27. Januar bis 01. Februar

Sonntag, 27. Januar:
Als der Car angekommen ist, waren alle erleichtert, dass wir heil angekommen sind. Alle suchten ihr Gepäck und es ging recht schnell, bis alle ins Zimmer gehen konnten. Danach gab es schon Abend-essen, Tortellini  mit Tomatensauce. Nach einer Pause machten wir eine Nachtwanderung durch den Schnee. Mit Fackeln und viel Anstrengung waren wir nach einer Stunde zurück. Um neun mussten wir ins Bett und durften noch eine ganze Stunde plaudern.

 
Montag, 28. Januar:
Um 7.30 Uhr mussten wir aufstehen. Wir wurden mit Musik von Frau Pianese geweckt. Nach dem Frühstück gingen wir auch schon bald auf die Piste. Alle Gruppen trafen sich um die gleiche Zeit für das Mittagessen. Nach dem Essen gingen alle wieder auf die Piste. Es gab heute auch kleine Unfälle. Am Morgen war es recht neblig, aber am Nachmittag schien die Sonne. Am Abendprogramm machte jedes Zimmer ein eigenes Zimmerplakat. Morgen werden die Plakate von den Leitern bewertet und es gibt einen Preis für das schönste Plakat.
 

Dienstag, 29. Januar:
Nach dem Frühstück ging jede Gruppe um eine andere Zeit auf die Piste. Nach zwei Stunden auf Skiern gab es Mittagessen. Über den Mittag hatte jede Gruppe Pause. Am Nachmittag war es sehr warm und die Sonne schien. Als alle von der Nachmittagsfahrt kamen, durften die , die wollten auf das Eisfeld. Es waren sehr viele Kinder auf den Schlittschuhen. Einige haben Hockey gespielt und die anderen fuhren miteinander auf dem Eis. Um eine gewisse Zeit mussten alle zu Hause sein. Es gab heute Gehacktes mit Hörnli und feinem Apfelmus. Die Suppe war auch sehr lecker. Nach dem Abendessen trafen wir uns zu einem Spieleabend. Viele Kinder nahmen ihre Spiele von zu Hause mit. Eine Gruppe spielte Pocker, eine andere Dog. Es wurden noch viele andere Spiele gepielt. Zum Schluss bekamen die Zimmer 6 und 8 ihren Preis für das schönste Plakat: eine feine Tafel Schokolade.
 

Mittwoch, 30. Januar:
Nach einer langen Nacht wachten alle mit der Musik auf. Leider gingen wir nur am Morgen Ski und Snowboard fahren. Dafür durften die, die wollten, mit Frau Pianese und Frau Bischoff Schlitteln gehen. Die anderen, die zu Hause blieben, gingen nach einer Stunde Pause nach draussen auf das Eisfeld. Das Schlitteln war ziemlich schwierig. Der Schlitten hat kein Lenkrad, man muss ihn mit den Füssen lenken, das ist gar nicht so einfach! Es war aber sehr cool. Am Abend hatten wir  eine Party. Wir machten verschiedene Spiele, zum Bsp.: Flaschendrehen und das Häuschenspiel. Es war etwas doof,  dass es so heiss war, wir mussten mehrmals das Fenster öffnen. Als das Fenster offen war, mussten wir sehr ruhig  sein. Doch es  war sehr cool. Fast alle hatten viel Spass.
 

Donnerstag, 31. Januar :
Wir durften bis um acht schlafen. Auf der Piste  war es sehr eisig , deshalb gingen am Nachmittag nur die auf die Piste, welche wollten. Die restlichen Schülerinnen und Schüler gingen auf den Spielplatz oder aufs Eisfeld. So war es für alle ein lässiger Nachmittag. Nach dem Nachtessen trafen wir uns wieder im Esssaal, um gemeinsam Lotto zu spielen. Die Gewinner konnten süsse Preise gewinnen. Als Abschluss des Abendprogramms verteilten die Leiter die Lose vom Lagerspiel. Die Gewinner freuten sich über die lässigen Preise. Zu gewinnen gab es sogar zwei Einkaufsgutscheine!


Freitag, 01. Februar:
Die Lagerwoche ist viel zu schnell vergangen. Bereits ist es der letzte Tag. Nach dem Morgenessen mussten wir unsere Sachen wieder für die Heimreise packen und die Zimmer wischen. Danach konnten wir noch ein letztes Mal auf die Piste. Die Heimreise im Car verging schnell und in Elsau haben uns unsere Eltern wieder begrüsst.
 

Schön, dass alles so gut geklappt hat!

Geschrieben von Jerome Dütsch, Andrina Gyger und Shannon Dal Ben

Powered by Website Baker