Känguru-Wettbewerb der Mathematik

 

 

Wie jedes Jahr steht am dritten Donnerstag im März für alle Kinder der 3. bis 6. Klasse der internationale Mathematikwettbewerb auf unserem Schulprogramm. Bei diesem Wettbewerb müssen die Kinder in 75 Minuten möglichst viele der 24 Aufgaben richtig lösen. Es stehen immer fünf Antworten zur Verfügung, von denen aber nur eine richtig ist. Raten lohnt sich nicht, da falsch angekreuzte Lösungen Punkteabzug bedeuten. Hoch konzentriert gehen alle ans Werk. Die lustigen aber auch anspruchsvollen Denksportaufgaben fordern von den Schülerinnen und Schülern viel ab. Es wird skizziert, ausgeschnitten, gefaltet, gerechnet und gepröbelt, bis die richtige Antwort gefunden wird. In der Schule, aber auch zu Hause, haben sich die Kinder auf diese Aufgaben vorbereiten können. Dieser Wettbewerb wird für unsere Stufen 3./4.Kl. und 5./6. Kl. sowie bis zur 11. Klasse durchgeführt. Falls Sie selber solche Aufgaben einmal ausprobieren möchten, finden Sie solche auf der folgenden Homepage: www.mathe-kaenguru.ch.

Am Mittwoch, den 13. Mai 2015, finden nun endlich die Rangverkündigung und die Preisverleihung aller Teilnehmenden im Singsaal statt. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhält ein Diplom, eine Aufgaben- und Lösungsbroschüre sowie einen Kängurumassstab. Die erfolgreichsten Kinder der beiden Stufen (3. /4. Klasse und 5./6. Klasse) erhalten auch noch zusätzliche Preise. Speziell geehrt wird bei diesem Anlass auch immer das Kind mit dem längsten Kängurusprung, das ist die Anzahl von richtig gelöster Aufgaben hintereinander. In diesem Jahr haben gleich drei Kinder 12 Aufgaben hintereinander richtig gelöst.

Das sind unsere diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner.
Alle erhalten eine exklusive Känguru-Wanduhr oder einen Känguru-Frisbee.

grösster Känguru-Sprung

Flavia Holtbecker (links)
Nico Aegerter (Mitte)
Alex Daremas (rechts)

 

Stufe 3./4. Klasse

1. Platz: Nico Aegerter (links)
2. Platz: Gabriel Schröter (Mitte)
3. Platz: Boris Steiner (rechts)

Stufe 5./6. Klasse

1. Platz: Yannick Allmann (links)
2. Platz: Tim Biallowons (2. von links)
3. Platz: Remo Thalmann und Alex Daremas (rechts)

Dieser Anlass bietet ein vielseitiges und intensives Training für: Konzentration, Ausdauer, Verknüpfen von Mathematik, Sprache und Alltagswissen, Kreativität und Flexibilität beim Suchen von Lösungswegen, Frustrationstoleranz bei schwierigen Aufgaben und Freude am Entdecken neuer Lösungsideen.

Ich freue mich jedes Jahr über die spannenden Lösungsideen in den Übungsstunden, über das altersdurchmischte Lernen in den Känguru-Projektstunden, über die selber erfundenen Känguruaufgaben einzelner Kinder und schlussendlich über die tollen Leistungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb. Ich danke allen für ihren grossen Einsatz.

Für die Organisation dieses jährlichen Schulanlasses

Renata Issler Fortin

 

 

Powered by Website Baker